Schnellkochtopf || TOP 5 in 2019/2020

Schluss mit dem Fehlkauf: Die TOP 5 Schnellkochtöpfe im Vergleich!

Schnellkochtopf Vergleich 2019/2020:

Willkommen beim Schnellkochtopf Vergleich! In diesem Ratgeber möchten wir Dir dabei helfen, den besten und zu Dir passendsten Schnellkochtopf zu finden. Hier findest Du Antworten auf alle häufig gestellten Fragen rund um den Schnellkochtopf. Aus welchen Komponenten besteht er? Welche Preisklassen gibt es? Worauf musst du beim Kauf besonders achten? Los geht‘s.

Im oftmals stressigen Alltag möchtest Du vielleicht beim Kochen etwas Zeit einsparen und trotzdem gesundes und leckeres Essen auf den Tisch stellen. Dabei könnte Dir ein praktischer Schnellkochtopf helfen, den es heute in verschiedenen Varianten gibt. Neben dem klassischen Schnellkochtopf kannst Du auch einen Schnellkochtopf für die Mikrowelle oder einen Druckkochtopf mit Induktionsboden kaufen.

Auf dem Markt ist eine breite Produktpalette vorhanden, in der jeder seinen passenden Schnellkochtopf finden kann. Neben dem Fassungsvermögen spielen die Garstufen, verschiedene Sicherheitssysteme oder das Design eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung.

Die TOP 5 Schnellkochtöpfe im Überblick:

Platz 1: WMF Perfect Schnellkochtopf

Klassischer Schnellkochtopf
Zum Video
Zum Video

Produktbeschreibung

  • Inhalt: 1x Schnellkochtopf ohne Korbeinsatz (V 4,5l, Ø 22 cm, Höhe 13,5 cm) mit Deckel und Dichtungsring – Artikelnummer: 0792629990
  • Material: Cromargan Edelstahl rostfrei 18/10, poliert – spülmaschinengeeignet, pflegeleicht und säurefest. Kunststoffgriff. Dichtungsring und abnehmbarer Deckelgriff nicht spülmaschinengeeignet. Made in Germany
  • Für alle Herdarten geeignet – auch für Induktion. TransTherm-Allherdboden: Bodenkonstruktion mit gleichmäßiger Wärmeverteilung und langer Wärmespeicherung für energiesparendes Kochen
  • TÜV geprüfte Sicherheit: Abdampfautomatik und Restdrucksicherung. Innenskalierung. 2 einstellbare Kochstufen (110°C/119°C). Einfache Bedienung durch Einhand-Kochstufenregler. Wartungsfreies Ventilsystem
  • Herstellergarantie: 3 Jahre. 

Platz 2: Fissler Schnellkochtopf Edelstahl

Fissler Schnellkochtopf Edelstahl
Zum Video
Zum Video

Produktbeschreibung

  • Edles und funktionales Kochgeschirr – vitaquick Schnellkochtöpfe in anspruchsvollem Design Made in Germany, aus Edelstahl rostfrei 18/10 mit Mess-Skala auf Topf-Innenseite
  • Schnellkocher mit 2 Garstufen, Super-Thermicboden , Sicherheits-System mit hörbarem KLICK u. Verriegelungsanzeige, Metalldeckel, stapelbar, abnehmbarer Griff
  • Kochtopf geeignet als: Suppentopf, Gemüsetopf, Nudeltopf, Pastatopf, Bräter / Schmortopf für schnelles, schonendes Garen
  • Dampfkochtopf geeignet für alle Herdarten: Induktionsherd, Gasherd, Elektroherd – Cerankochfeld
  • Lieferumfang: Schnellkochtopf groß, 22 cm Ø / 4,5 l, inklusive Deckel mit Sicherheitsanzeige am Griff – Made in Germany

Platz 3: TZS First Austria – 1000W Elektro Schnellkochtopf

Elektrischer Schnellkochtopf

Produktbeschreibung

  • 6 Liter Multikocher inklsive gedruckten Rezeptheft | 1000 Watt Leistung und bis zu 24 Stunden im Voraus programmierbar
  • 8 Automatik Programme: Bohnen, Fleisch, Kuchen, Heizen, Reis, Nudeln, Suppe und Knochen | viele Rezeptvideos auf YouTube
  • Bis zu 24 Stunden Warmhaltefunktion bei 60-80 Grad | manuell einstellbare Kochzeit | Trockenkoch- und Überhitzungsschutz
  • Druckhaltezeit manuell einstellbar bis 99 Minuten | Gerät komplett BPA frei | herausnehmbarer Innentopf mit hochwertiger Antihaftbeschichtung
  • selbständige Temperaturregelung über eingebautes Thermostat | 3 Reisprogramme inklusive Reismessbecher | Hitzeisoliertes Gehäuse

Platz 4: Tefal P2530738 Secure 5 Neo Schnellkochtopf 22 cm, 6 L, inklusive Korbeinsatz

Schnellkochtopf mit Induktionsboden

Produktbeschreibung

  • Schnellkochtopf aus hochwertigem Edelstahl mit patentiertem Secure 5x Sicherheitssystem
  • Mit 2-Stufen-Garregler: Intensivstufe (117°C, für bspw. Fleisch und Fisch); Schonstufe (112°C, für bspw. Gemüse, Reis, Kartoffeln)
  • Langer Griff für komfortables Öffnen und Schließen; Kurzer Gegengriff zum sicheren Transport
  • Starker Induktionsboden für gleichmäßie Hitzeverteilung; Geeignet für alle Herdarten, auch Induktion
  • Lieferumfang: Tefal P2530738 Secure 5x Neo Schnellkochtopf 6 L, Korbeinsatz mit Dreifuß

Platz 5: Levivo Wassersprudler Set

ELO 99388 Schnellkochtopf

Produktbeschreibung

  • Edelstahl 18/10,Sicherheitsventil mit Druckablass Ventil Überdrucksicherung im Deckelrand
  • Impactboden zur besseren Energienutzung, zyl. Form mit Spezial Abgießrand
  • Innen feinsatiniert mit Kennzeichnung der max. Einfüllmenge, außen hochglanzpoliert
  • Für alle Herdarten, einschl. Induktion geeignet

Was ist ein Schnellkochtopf?

Der Schnellkochtopf ist auch unter den Begriffen Druckkochtopf, Dampfdrucktopf oder Dampfkochtopf bekannt. Diese Bezeichnungen lassen bereits auf die Art des Kochens schließen. In einem Schnellkochtopf herrscht hoher Druck, der dafür sorgt, dass die Lebensmittel im Topfinneren schneller und schonender als in einem klassischen Topf zubereitet werden können.

Der Schnellkochtopf besteht aus einem Topf, der meist aus Edelstahl gefertigt ist. Das Material sollte aus Sicherheitsgründen sehr hochwertig sein, um dem hohen Druck im Inneren standzuhalten. Auf den Druckkochtopf kommt ein spezieller Deckel, der mit einem Dichtungsring ausgestattet ist und den Topf luftdicht abschließt. Während des Kochens bleibt der Schnellkochtopf durch eine sogenannte Restdrucksperre verschlossen. Die am Deckel befindlichen Ventile sorgen dafür, dass Luft abgelassen werden kann, falls der Druck im Schnellkochtopf zu groß wird oder Du den Schnellkochtopf nach dem Kochvorgang öffnen möchtest.

Für viele Druckkochtöpfe stehen Einsätze zur Auswahl, die ein schonendes Dampfgaren ermöglichen. Du könntest also Gemüse auch ohne direkten Wasserkontakt schonend zubereiten.

Schritt für Schritt den Schnellkochtopf benutzen

Deinem neuen Schnellkochtopf liegt eine Betriebsanleitung des Herstellers bei. Hier kannst Du die wichtigsten Informationen zu Deinem Schnellkochtopf nachlesen, insbesondere die Sicherheitsvorkehrungen für Deinen Topf.

Im Allgemeinen werden Druckkochtöpfe in ähnlicher Weise bedient:

Schritt 1: Bestimme die Menge Wasser für Deine Lebensmittel anhand der Betriebsanleitung.

Schritt 2: Fülle das Wasser in den Schnellkochtopf.

Schritt 3: Gib die Lebensmittel hinzu, eventuell auf dem Siebeinsatz oder auch auf verschiedenen Etagen.
Hinweis: Der Topf darf höchstens zu 2/3 gefüllt sein!

Schritt 4: Schließe den Deckel wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, z.B. durch einen Bajonettverschluss.

Schritt 5: Stelle am Schnellkochtopf die Garstufe ein.

Schritt 6: Dein Druckkochtopf heizt sich auf. Ab Erreichen der Betriebstemperatur beginnt die Garzeit.

Schritt 7: Regle den Herd so, dass die Temperatur im klassischen Schnellkochtopf oder dem Druckkochtopf mit Induktionsboden konstant bleibt.

Schritt 8: Stelle nach Beendigung der Garzeit den Schnellkochtopf von der Kochstelle.

Schritt 9: Lass den Druck nach der Anleitung des Herstellers aus dem Schnellkochtopf.

Schritt 10: Öffne den Deckel vorsichtig und serviere Dein Essen.

Vor der Benutzung Deines Druckkochtopfes solltest Du die Anleitung gründlich durchlesen. Probiere den Deckelverschluss ein paar Mal, bevor Du den Schnellkochtopf zum ersten Mal benutzt. Das gibt Routine und hilft Dir, den Verschlussmechanismus auch für das Öffnen des Topfes zu verstehen.

Dein Schnellkochtopf darf höchsten zu 2/3 gefüllt werden, damit während des Kochens ausreichend Platz für die physikalischen Vorgänge im Inneren des Topfes bleibt. Bei vielen Modellen findet sich eine Markierung im Topf. Beachte auch, dass sich zum Garen der Lebensmittel oder auch zum Sterilisieren (z.B. Gläser) stets Wasser im Schnellkochtopf befinden muss.

Ein Schnellkochtopf kann mit zwei oder drei Garstufen ausgestattet sein. Diese können am Topf eingestellt werden. Viele Geräte besitzen zwei Garstufen, um einerseits mit weniger Druck (bei etwa 110 °C) oder andererseits mit höherem Druck (bei etwa 117 °C) kochen zu können. Der niedrige Druck ermöglicht schonenderes Garen von beispielsweise Gemüse oder Fisch, wohingegen ein Gericht mit getrockneten Hülsenfrüchten (Kichererbsen, Linsen) oder Fleisch (Gulasch) mehr Druck verträgt.

In der Betriebsanleitung Deines Topfes findet Du alle Angaben zur Garzeit einzelner Lebensmittel. Diese solltest Du einhalten, damit Dein Essen nicht verkocht. Schließlich lässt sich der Deckel vom Schnellkochtopf während des Kochvorgangs nicht öffnen. Erst wenn der Druck im Inneren des Topfes nicht mehr zu hoch ist, kannst Du den Deckel abnehmen.

Dafür besitzt ein Schnellkochtopf in der Regel ein Ventil, aus dem der Druck entweichen kann. Bei vielen Modellen hörst Du, wenn der Zeitpunkt gekommen ist. Über das richtige Abdampfen bei Deinem Schnellkochtopf kannst Du in der Betriebsanleitung lesen.

Wie funktioniert ein Schnellkochtopf?

Rein physikalisch betrachtet, nutzt der Schnellkochtopf die unterschiedlichen Siedepunkte des Wassers in verschiedenen Druckbereichen. Im Druckkochtopf muss sich zum Kochen stets Wasser befinden. Dieses Wasser siedet erst bei Temperaturen von 109 °C bis etwa 119 °C, da der entstehende Wasserdampf durch das dicht geschlossene System des Druckkochtopfes nicht entweichen kann. Im Schnellkochtopf nimmt der Dampf mehr Platz ein als das flüssige Wasser und es entsteht ein Überdruck, der größer als 1 bar ist.

Aus diesem Grund werden höhere Temperaturen beim Kochen erzeugt, die wiederum dafür sorgen, dass sich die Garzeit verringert. Ein Schnellkochtopf ist dank dieses physikalischen Phänomens tatsächlich schnell.

Welche Kosten muss ich einkalkulieren?

Der Schnellkochtopf ist etwas teurer als ein klassischer Topf. Du kannst durch seine häufige Benutzung jedoch bares Geld sparen und so lohnt sich der Kauf in den meisten Fällen. Die Preise variieren vor allem in Bezug auf die Füllmenge des Topfes und seine Ausstattung. Es werden 2,5 Liter-Töpfe für ein bis zwei Personen angeboten, die durchschnittlich 40-60 Euro kosten. Unser gekürter fünfter Vergleichssieger ELO Schnellkochtopf mit 2,7 Litern würde Dich etwa 42 Euro kosten.

Leben in Deinem Haushalt mehr als zwei Personen oder kochst Du gern auf Vorrat, dann bieten sich Druckkochtöpfe mit 4,5 Litern, 6 Litern, 8 Litern oder 10 Litern Volumen an. Mit dem größten Schnellkochtopf kannst Du etwa sechs Portionen zubereiten.

Der Preis für einen größeren Schnellkochtopf beginnt bei etwa 50 Euro, wie beispielsweise unser vierter Vergleichssieger von Tefal mit 6 Liter Fassungsvermögen zeigt. Auch der TZS First Austria 1000 W als elektrischer Schnellkochtopf ist preiswert ab 63 Euro erhältlich. Dieser Schnellkochtopf ist für 6 Liter ausgelegt und punktet unter anderem mit acht Automatikprogrammen und einer Zeitvorwahl.

Die Anschaffungskosten können auch deutlich höher liegen. Dabei ist abzuwägen, welche Zusatzausstattungen ein Schnellkochtopf mitbringt, um Preise über 150 Euro zu rechtfertigen. Wir können Dir unsere Vergleichssieger, die alle zwischen 40 und 110 Euro liegen, empfehlen. Bei diesen Geräten stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Für einen Schnellkochtopf, den Du in die Mikrowelle stellen kannst, brauchst Du nicht tief in die Tasche greifen. Günstige Produkte gibt es bereits ab etwa 15 Euro. Selbstverständlich kannst Du auch 50 bis 120 Euro für einen solchen Schnellkochtopf ausgeben.

Wo kann ich einen Schnellkochtopf kaufen?

In diesem Fall kannst Du selbst wählen, ob Du eine fachkundige Beratung vor Ort bevorzugst oder ob das Internet für Dich die richtige Anlaufstelle ist. Viele Elektrofachgeschäfte, Kaufhäuser und Handelsketten bieten Schnellkochtöpfe an, wobei die Beratung in Fachgeschäften als besser angesehen wird.

Mittlerweile hast Du auch die Möglichkeit, Dich im Internet über einen Schnellkochtopf zu informieren. In einem Ratgeber wie diesem kannst Du sehr leicht und schnell die für Dich relevanten Abschnitte lesen und den passenden Druckkochtopf aussuchen. Die Verlinkung der Vergleichssieger führt Dich direkt zum Online-Shop und so kannst Du innerhalb kürzester Zeit einen geeigneten Schnellkochtopf erwerben, wie unseren Vergleichssiger WMF Perfect Schnellkochtopf.

Weitere Verkaufsplattformen und Online-Shops bieten Dir ebenfalls Druckkochtöpfe an. Neben den technischen Fakten findest Du dort allerdings keine informative Beratung.

Welche Vorteile hat der Schnellkochtopf gegenüber klassischen Töpfen?

Nachdem Du jetzt weißt, wie ein Schnellkochtopf funktioniert, kannst Du leicht ableiten, welche Vorteile so ein Schnellkochtopf mit sich bringt.

Die oben bereits beschriebene Zeitersparnis macht einen Druckkochtopf unschlagbar. Ein saftiges Gulasch braucht im Schnellkochtopf beispielsweise 15-20 Minuten, bis es gar ist. Für einen Eintopf benötigst Du 5-8 Minuten. Diese kurzen Kochzeiten schlagen sich auch in Deiner Stromrechnung nieder. Du kannst Deine Stromkosten mit einem Schnellkochtopf deutlich minimieren.

Ein Schnellkochtopf sorgt zudem für schonendes Garen. Durch den dicht verschlossenen Deckel kann während des Kochens kein Sauerstoff in den Schnellkochtopf gelangen, sodass die Aromen und Nährstoffe in den Lebensmitteln erhalten bleiben. Setzt Du zusätzlich ein Sieb in den Topf, kommen beispielsweise Dein Gemüse oder die Kartoffeln nicht direkt mit dem Wasser in Berührung, sodass Du unverfälschte Aromen schmecken kannst.

Mit einem Schnellkochtopf kannst Du ein komplettes Menü auf verschiedenen Etagen kochen. Dafür sind spezielle Einsätze in Verbindung mit einem Dreibein erhältlich, damit sich während des Garvorgangs die einzelnen Lebensmittel nicht mischen können. Während sich am Boden des Topfes beispielsweise Fleisch befindet, könnte darüber Gemüse liegen. Beim Etagenkochen mit dem Schnellkochtopf solltest Du darauf achten, dass die Zutaten in etwa die gleiche Garzeit haben.

Genau dies wirkt sich als Nachteil beim Schnellkochtopf aus. Du kannst während des Kochvorgangs den Deckel nicht einfach abnehmen. Ist Dein Gericht fertiggekocht, solltest Du nach den Anleitungen des Herstellers Deinen Schnellkochtopf öffnen, damit Du Dich nicht unnötig verletzt. Wasserdampf ist sehr heiß und kann Deine Haut noch schneller verbrühen als kochendes Wasser. In der Regel musst Du zuerst den Druck über ein Ventil ableiten, bevor der Druckkochtopf geöffnet werden kann. Dies kannst Du im Abschnitt „Druckanzeige und Abdampfen“ genau nachlesen.

Für alle Modelle hochwertiger Qualität, dazu zählen unsere Vergleichssieger, sind die Sicherheitsvorkehrungen in einer Verordnung der EU niedergeschrieben, so dass Du Dir im Hinblick auf „explodierende Töpfe“ oder „fliegende Deckel“ keine Sorgen machen musst.

Für das Kochen im Schnellkochtopf ist stets eine Portion Wasser notwendig. Die Menge des Wassers bleibt im Verhältnis zu klassischen Töpfen jedoch geringer. Du sparst also neben Strom auch noch Wasser mit dieser Art Topf.

Einen Schnellkochtopf kannst Du nicht nur zum Kochen einsetzen. Mit ihm kannst Du auch Gläser sterilisieren, Gemüse einmachen, Marmelade kochen sowie Babynahrung und Schonkost zubereiten. Bevor Du den Deckel Deines Druckkochtopfes schließt, kannst Du in ihm selbstverständlich auch Fleisch anbraten, um es hinterher schmoren zu lassen, ganz herkömmlich wie in einem klassischen Topf.

Von Zeit zu Zeit wird ein Schnellkochtopf neue Dichtungsringe oder andere Ersatzteile benötigen. Sobald der Deckel sich nicht mehr luftdicht mit dem Topf verbinden lässt, solltest Du den Dichtungsring erneuern. Im anderen Fall baut sich nicht ausreichend Druck auf und Dein Schnellkochtopf wird länger brauchen bis die Speisen gar sind. Es könnte auch heißer Wasserdampf austreten und das Verletzungsrisiko erhöhen. Dies ist als Nachteil anzusehen.

In der Anschaffung ist der Schnellkochtopf zunächst teurer als ein herkömmlicher Topf, doch dank seiner Energiesparsamkeit amortisiert sich dieser Preis ganz schnell. Und für Dich kannst Du nach jedem Kochen mit dem Schnellkochtopf eine großzügige Pause einplanen.

Bekannte Marken

WMF

Die 1853 in Geislingen an der Steige gegründete Firma WMF steht nicht nur in deutschen Haushalten für Kochen, Backen, Trinken, Essen und Genießen. Zur Marke WMF zählen Kaiser und Silit als Hersteller für den Privatkunden, Schaerer als Hersteller von Kaffeemaschinen und Hepp als Lieferant für Hotel und Gastgewerbe.

Seit über 160 Jahren behauptet sich das Traditionsunternehmen als Produzent von Kochgeschirr, Küchenmessern, Besteck, Karaffen, Gläsern und weiteren Accessoires auf dem Markt. Mit innovativen und hochwertigen Produkten, wie dem Perfect Schnellkochtopf mit 4,5 Litern, begeistern sie viele Nutzer. WMF wurde bereits vielfach mit Design-Preisen ausgezeichnet.

WMF lässt seit vielen Jahren seine Produkte durch den TÜV prüfen, so dass Schnellkochtöpfe dieser Marke während der Benutzung absolut sicher sind.

Fissler

Hinter der Marke Fissler steht ein weiteres Traditionsunternehmen aus Deutschland, welches 1845 von Carl Philipp Fissler gegründet wurde. In die Entwicklung und Gestaltung der Schnellkochtöpfe und anderer Produkte fließen bei Fissler Erfahrung, Know-How, Innovation und Qualität.<br><br>
Bei Fissler werden neben unserem zweiten Vergleichssieger, dem Fissler Schnellkochtopf Edelstahl mit 4,5 Litern, weitere klassische und Schnellkochtöpfe, Pfannen, Bräter, Woks sowie Messer und Küchenhelfer in hochwertiger Qualität und ansprechendem Design produziert. Das Unternehmen legt Wert auf die Produktion im eigenen Land und verwendet überwiegend Materialien aus Deutschland und Europa.

Welche Arten gibt es?

Als Erfinder des Schnellkochtopfes gilt der Franzose Denis Papin. Bereits Ende des 17. Jahrhunderts entwickelte er Dampfmaschinen und probierte sich am Schnellkochtopf. Ab und zu explodierte ihm der Topf, doch Papin baute ein Sicherheitsventil ein und schon funktionierte der Schnellkochtopf.

Bis er in private Haushalte Einzug fand, dauerte es noch. Heute sind Druckkochtöpfe dank verschiedener Sicherheitsvorkehrungen und sachgemäßer Handhabung ohne große Verletzungsgefahr nutzbar. Die Weiterentwicklung des Schnellkochtopfes hat nicht nur zu höherer Sicherheit geführt, sondern auch weitere Arten von Schnellkochtöpfen hervorgebracht. Zusätzlich zum klassischen Schnellkochtopf kannst Du Druckkochtöpfe für die Mikrowelle, elektrische Schnellkochtöpfe oder Druckkochtöpfe für Induktionsherde kaufen.

Die folgende Übersicht zeigt Dir alle Geräte-Arten:

  • Klassischer Schnellkochtopf
  • Elektrischer Schnellkochtopf
  • Schnellkochtopf mit Induktionsboden
  • Schnellkochtopf für die Mikrowelle

Damit Du die wichtigsten Informationen zu diesen verschiedenen Schnellkochtöpfen nachlesen kannst, haben wir Dir die Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme zusammengetragen.

Klassischer Schnellkochtopf

Bevorzugst Du das klassische Kochen am Herd, dann kannst Du einen klassischen Schnellkochtopf erwerben. Diesen stellst Du wie jeden herkömmlichen Topf auf Deinen Herd, es sei denn Du besitzt einen Induktionsherd. Dann kommt für Dich nur ein Schnellkochtopf mit Induktionsboden in Frage.

Den Aufbau, die Funktionsweise und die Vorteile eines Schnellkochtopfes haben wir bereits am Anfang dieses Ratgebers beschrieben. Dies gilt insbesondere für den klassischen Schnellkochtopf. Er gart Deine Zutaten schonend, ohne Aroma- und Vitaminverlust, zeitsparend, energiesparend und kann für viele Kochmethoden eingesetzt werden.

Als Nachteil gegenüber einem elektrischen Schnellkochtopf ist die Gebundenheit an den Herd zu sehen. Du hast auch keine Möglichkeit, mit Zeitvorwahl oder Menüprogrammen Dein Kochen zu erleichtern. Ebenso wenig kannst Du mit einem klassischen Schnellkochtopf Reis kochen.

Hervorzuheben ist dagegen die leichte Reinigung. Bei einem klassischen Schnellkochtopf kannst Du viele Teile in der Spülmaschine säubern lassen. Manche Modelle haben einen abnehmbaren Griff am Deckel, der beim Lagern des Topfes im Schrank keinen unnötigen Platz wegnimmt. Mit seinen Maßen ist ein Schnellkochtopf dieser Art platzsparend.

Klassischer Schnellkochtopf

Elektrischer Schnellkochtopf

Dieser Schnellkochtopf kann unabhängig von einem Herd benutzt werden, da er mit Strom betrieben wird. Doch das ist nicht der einzige Vorteil.

Der elektrische Schnellkochtopf ist mit Menüprogrammen ausgestattet, die es Dir erlauben, ein Gericht nach den voreingestellten Werten zu kochen. Der Schnellkochtopf übernimmt für Dich nach der Auswahl des Programms die Einstellung der Garstufe und der Zeit, so dass Du nur Wasser und Deine Zutaten in den Topf geben und den Deckel schließen musst. Solltest Du noch nie mit einem Schnellkochtopf gearbeitet haben, so ist dies der einfachste Weg, diese „Kochkunst“ zu erlernen.

Mit einer Zeitvorwahl bis zu 24 Stunden kannst Du Deinen Schnellkochtopf sogar vor dem Arbeitsalltag befüllen und nach der Arbeit ein schmackhaftes, warmes Essen zu Dir nehmen. Viele Geräte haben eine Funktion, mit denen das Gericht zwischen 60 °C und 80°C warm gehalten werden kann und das bis zu 24 Stunden.

Der elektrische Schnellkochtopf kann auch ohne Menüprogramm gestartet werden. In diesem Fall stellst Du die Garstufe und die Garzeit selbst ein. Dieser Schnellkochtopf kann im Vergleich zu klassischen Druckkochtöpfen auch Reis kochen. Unser Vergleichssieger TZS First Austria hat gleich drei voreingestellte Reisprogramme.

Etwas kniffliger wird die Reinigung des Topfes. Bei einigen Modellen kannst Du verschiedene Teile problemlos in die Spülmaschine stellen, allerdings müssen der Deckel und das Gehäuse mit der Elektronik von Hand gesäubert werden. Dies ist etwas schwieriger zu bewerkstelligen als bei einem klassischen Schnellkochtopf.

Nicht zu vergessen ist die Größe eines solchen Druckkochtopfes. Ein elektrischer Schnellkochtopf kann in einer Küche durchaus viel Platz einnehmen. Der von uns empfohlene elektrische Schnellkochtopf von First Austria hat folgende Maße: 39x34x33 cm. Bleibt er auf der Arbeitsfläche stehen, sollte sich eine Steckdose in der Nähe befinden.

Elektrischer Schnellkochtopf

Schnellkochtopf mit Induktionsboden

Viele neue Küchen werden mit Induktionsherden ausgestattet, die nur für Töpfe mit speziellen Induktionsböden ausgelegt sind. Wenn Du auf einem Induktionsherd kochen möchtest, brauchst Du also auch einen Schnellkochtopf mit Induktionsboden. Diese unterscheiden sich rein optisch kaum. Deshalb solltest Du beim Kauf genau nachfragen oder nachlesen, ob der Schnellkochtopf für diese Herdart verwendet werden kann.

Ein Induktionsherd wird besonders schnell heiß und spart dabei Energie. Stellst Du einen passenden Schnellkochtopf auf diesen Herd, so kannst Du noch effizienter kochen. Die Verteilung der Hitze vom Induktionsfeld auf den Druckkochtopf erfolgt besonders gleichmäßig.

Vielleicht hast Du ein Gartenhäuschen oder fährst öfter zum Campen und besitzt dort auch ein Induktionskochfeld. Dann kannst Du mit Deinem Schnellkochtopf an verschiedenen Orten kochen und der Kauf lohnt sich doppelt.

Alle von uns empfohlenen Druckkochtöpfe sind mit einem Induktionsboden ausgestattet. Diese Schnellkochtöpfe können auch auf anderen Herdarten (Gas, Strom) verwendet werden. Solltest Du noch keinen Induktionsherd in Deiner Küche haben, aber in naher Zukunft einen solchen Herd einplanen, so wäre es ratsam, Deinen neuen Schnellkochtopf gleich mit Induktionsboden zu kaufen.

Schnellkochtopf mit Induktionsboden

Schnellkochtopf für die Mikrowelle

Ein Schnellkochtopf für die Mikrowelle besteht aus Kunststoff und darf deshalb niemals auf einen Herd gestellt werden. Auch hier sorgt ein Deckel für luftdichten Verschluss, sodass sich im Inneren des Topfes Druck aufbauen kann. Der Schnellkochtopf für die Mikrowelle besitzt wie der klassische Druckkochtopf ein Ventil zum Ablassen des Druckes und in vielen Fällen auch eine Druckanzeige.

Dieser Schnellkochtopf ist für kleinere Mengen ausgelegt, da der Topf in der Mikrowelle nur eine begrenzte Größe aufweisen darf. Der Schnellkochtopf kann ein Volumen von 2-3,5 Litern aufweisen. Für einen Mehr-Personen-Haushalt ist ein Schnellkochtopf für die Mikrowelle nicht zu empfehlen. Für die größeren Modelle sind auch bei diesem Druckkochtopf Einsätze lieferbar, um auf zwei verschiedenen Ebenen kochen zu können.

Während der Zubereitungszeit werden nicht nur die Lebensmittel im Topfinneren heiß, sondern auch der Schnellkochtopf selbst. Hier ist Vorsicht geboten, denn man kann sich allzu leicht die Hände verbrennen. Du solltest stets Topflappen verwenden, um den Topf aus der Mikrowelle zu holen.

Ideal geeignet ist solch ein Topf für kleine Haushalte, die bereits eine Mikrowelle nutzen, beispielsweise Studenten oder Trucker, welche eine kleine Mikrowelle in ihrem LKW mitführen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst Du Schnellkochtöpfe vergleiche

Nach den oben beschriebenen Arten von Druckkochtopf-Systemen konntest Du vielleicht bereits eine Auswahl für einen speziellen Schnellkochtopf treffen. Nicht in jeder Küche steht ein Induktionsherd oder eine Mikrowelle. Manche Köche bevorzugen elektrische Geräte oder lieben es, viele Personen mit ihren Gerichten zu verwöhnen.

Weitere Kriterien, um sich für den richtigen Schnellkochtopf zu entscheiden, sind:

  • Material des Topfes
  • Fassungsvermögen
  • Gewicht und Durchmesser
  • Garstufen
  • Druckanzeige und Abdampfen
  • Sicherheitssysteme
  • Zubehör und Lieferumfang
  • Reinigung

Material des Schnellkochtopfes

In der Regel besteht ein Schnellkochtopf aus Edelstahl oder Aluminium. Die Kombination beider Materialien liefert das beste Ergebnis. Ein Schnellkochtopf aus Edelstahl ist robuster und hält damit länger. Er braucht im Vergleich zum Aluminiumtopf allerdings etwas länger, bis er die gewünschte Temperatur erreicht. Ist der Schnellkochtopf aus Edelstahl bei der angestrebten Wärme angelangt, hält er diese eindeutig besser als ein Topf aus Aluminium.<br><br>
Viele Hersteller kombinieren aus diesem Grund die Materialien und verwenden Edelstahl für den Boden und die Wände des Topfes sowie für den Deckel. Zusätzlich erhält der Boden eine Aluminiumschicht, um die schneller erzeugte Hitze im Topf verteilen zu können.<br><br>
Ein Schnellkochtopf für die Mikrowelle hingegen darf kein Metall enthalten, da dies einen Funkenregen in der Mikrowelle auslösen würde. Hier wird Kunststoff eingesetzt, der in vielen Fällen BPA-frei ist. In diesen Kunststoffen ist kein Bisphenol A enthalten, welches sich auf den menschlichen Hormonhaushalt negativ auswirken kann.

Fassungsvermögen

Ein sehr wichtiges Kriterium für den Kauf eines Schnellkochtopfes ist sein Inhalt. Für kleine Haushalte bis zwei Personen rechnet sich ein Schnellkochtopf mit 2,5 Litern. Ein größerer Topf ist nicht zu empfehlen, da dieser zu viel Energie benötigen würde, um sich aufzuheizen.

Für eine kleine Familie ist der Schnellkochtopf mit 4,5 Litern oder 6 Litern ideal. In ihm können bis zu vier Portionen zubereitet werden. Eine Großfamilie dagegen sollte sich einen Schnellkochtopf mit einem größeren Fassungsvermögen leisten. Auch für Gastgeber bieten sich größere Geräte an.

Solltest Du Dich in allen Personengruppen wiederfinden, ist es selbstverständlich auch möglich, ein ganzes Set von Schnellkochtöpfen zu erwerben. Diese gibt es im Paket zum Teil günstiger als Einzeltöpfe.

Die folgende kleine Tabelle gibt Dir einen Überblick über die verschiedenen Fassungsvermögen in Bezug auf die Anzahl der Portionen.

Anzahl der Portionen: 1-2, 3-4, 5-7
Fassungsvermögen: 2,5 L, 4,5–6 L, 8-10 L

Garstufen

Für ein gelungenes Mahl ist es sehr wichtig, ein wenig über die Garzeiten bei einem Schnellkochtopf Bescheid zu wissen. Schließlich kannst Du während des Kochens nicht in den Topf schauen.

Dein Schnellkochtopf verfügt über zwei Garstufen. In der Regel sorgt die Garstufe zwischen 109 °C und 112 °C für schonendes Garen von Fisch, Geflügel und Gemüse. Die Intensivstufe liegt zwischen 117 °C und 119°C, um beispielsweise Braten, Gulasch und Kartoffeln zuzubereiten. In der Betriebsanleitung Deines Topfes kannst Du dies genau nachlesen. Ein Druckkochtopf unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller ein wenig, deshalb solltest Du stets in der richtigen Anleitung nachschauen.

Beachte auch, dass beim Etagenkochen nur Lebensmittel gemeinsam verwendet werden können, die eine ähnliche Garzeit benötigen. Ansonsten ist ein Teil noch zäh und der andere Teil bereits verkocht. Mit der Zeit kommt die Routine und so ist es ratsam, immer wieder neue Zusammensetzungen der Gerichte auszuprobieren.

Bei einem elektrischen Schnellkochtopf können Dir die vorprogrammierten Menüs beim Kochen helfen. Selbstverständlich kannst Du die voreingestellten Garstufen und Garzeiten später mit Deinen eigenen Erfahrungen verknüpfen und, wenn es erforderlich wird, auch ändern.

Um über die Garzeiten einzelner Lebensmittel einen kurzen Eindruck zu gewinnen, listen wir Dir hier ein paar Beispiele auf.

Schonstufe:

  • Salzkartoffeln im Dampf: 8-12 min
  • 500 g Brokkoli: 3 min
  • 500 g Karotten: 4-6 min
  • 500 g Erbsen: 3-5 min
  • Gemüsesuppe: 10 min
  • 1 kg Lachs: 7-8 min

Intensivstufe:

  • Salzkartoffeln im Wasser: 5-7 min
  • Bohnensuppe: 18-22 min
  • Kartoffelsuppe: 6-8 min
  • 500 g Erbsen: 3-5 min
  • 500 g Schweinebraten: 25–35 min
  • 500 g Schweinegulasch: 10-15 min
  • 500 g Rindergulasch: 15-25 min

Diese Garzeiten zeigen Dir deutlich, dass Du mit einem Schnellkochtopf tatsächlich Zeit und damit Energiekosten sparen kannst.

Sollte Dein Schnellkochtopf mit einer dritten Garstufe ausgestattet sein, so handelt es sich um eine Garstufe ohne Druck. Du kannst in diesem Fall mit Dampf kochen, aber der Deckel ist nicht fest verriegelt und kann während des Kochens abgenommen werden. Diese Möglichkeit ersetzt Dir einen separaten Dampfgarer.

Druckanzeige und Abdampfen

Ein Schnellkochtopf kann nicht einfach mal so geöffnet werden. Anhand einer Druckanzeige kannst Du ablesen, welcher Druck im Inneren des Topfes herrscht. Damit kannst Du auch sehen, ob der Druck der gewählten Garstufe erreicht ist. Ist dies bei einem Druckkochtopf auf dem Herd der Fall, solltest Du Deinen Herd herunterschalten oder den Schnellkochtopf von der Herdplatte ziehen.

Die Druckanzeige kann Dir auch verraten, wie weit der Druck nach dem Abkühlen des Topfes gesunken ist, um zu wissen, wann Du den Deckel vom Schnellkochtopf nehmen kannst.

Zum Ablassen des Dampfes befindet sich ein Ventil am Schnellkochtopf, meist am Griff des Deckels. Wie das Ventil zu bedienen ist, liest Du Dir am besten in der Gebrauchsanweisung durch. Vorsicht ist allerdings immer geboten, denn der heiß ausströmende Dampf kann leicht zu Verbrühungen führen. Es ist ratsam, sein Gesicht, Oberkörper und die Arme nicht direkt über dem Schnellkochtopf zu platzieren.

Sobald der Druck im Inneren des Topfes abgebaut ist, kann man den Entriegelungsmechanismus hören und den Deckel abnehmen. Auch an der Druckanzeige kannst Du ablesen, ob der Schnellkochtopf geöffnet werden darf.

Einige Schnellkochtopf-Besitzer kühlen ihren Topf in kaltem Wasser. Dies sollte auf keinen Fall mit einem elektrischen Druckkochtopf versucht werden, da es die Elektronik beschädigen würde. Die Methode des Abkühlens im Wasserbad läuft rein physikalisch entgegen des Erhitzungsvorgangs. Beim Abkühlen verwandelt sich der Dampf in Wasser. Gleichzeitig wird der Druck abgebaut und der Deckel kann vom Schnellkochtopf entfernt werden.

Sicherheitssysteme

Schnellkochtöpfe unterliegen heute zahlreichen Sicherheitsvorschriften. Dazu zählen neben hochwertigen Materialien auch Ventile und Sicherheitsmechanismen am Deckel.

Jeder Schnellkochtopf verfügt über eine gute Verriegelung von Deckel und Topf, z.B. einen Bajonettverschluss. Dieser rastet hundertprozentig ein und verschließt den Druckkochtopf sicher. Die sogenannte Restdrucksperre verhindert, dass Du den Topf vorzeitig öffnen kannst.

Ein Schnellkochtopf besitzt ein Sicherheitsventil, mit dem Dampf abgelassen werden kann. Dies ist dann notwendig, wenn im Inneren des Topfes der Druck zu groß wird. Manche Druckkochtöpfe haben ein Entlastungsventil. Dieses kannst Du benutzen, wenn Du Deine Speisen im Dampf, aber ohne Druck garen möchtest. Betätigst Du dieses Ventil, kannst Du während der Kochzeit den Deckel gefahrlos öffnen.

Zusätzlich besitzen einige Schnellkochtöpfe weitere Sicherheitsvorkehrungen, beispielsweise unser empfohlener ELO Schnellkochtopf mit einer Überdrucksicherung im Deckelrand.

Die Hersteller von Druckkochtöpfen achten darauf, dass für den Griff wärmeabweisende Kunststoffe eingesetzt werden, damit man sich nicht verbrennen kann. Weiterhin werden die Griffe so konzipiert, dass sie eine bestimmte Länge haben, um den Deckel sicher abnehmen zu können.

Reinigung

Bevor Du Deinen Schnellkochtopf zum ersten Mal säuberst, solltest Du die Bedienungsanleitung des Herstellers genau durchlesen. Hier erfährst Du, ob Du einzelne Teile in die Spülmaschine stellen kannst oder ob Du alles von Hand reinigen musst. Mittlerweile können die meisten Modelle teilweise in der Spülmaschine gereinigt werden.

Grobe Speisereste können durch Einweichen des Topfes in Wasser mit oder ohne Spülmittel gelöst werden. Auch ein paar Spritzer Essig, etwas Natron oder Backpulver helfen dabei, festsitzende Beläge zu entfernen.

Beim Deckel ist darauf zu achten, vor der Reinigung den Dichtungsring zu entfernen und diesen getrennt zu säubern. Da der Dichtungsring aus Gummi ist, solltest Du sanfte Spülmittel benutzen. Weiterhin müssen die Ventile auf jeden Fall gründlich gesäubert werden, damit sie einwandfrei funktionieren. Wie das bei Deinem Schnellkochtopf funktioniert, erfährst Du in der Bedienungsanleitung.

Bei einem elektrischen Schnellkochtopf wird das Gehäuse einfach mit einem feuchten Lappen abgewischt. Die Einsätze können in der Spülmaschine oder von Hand gereinigt werden. Ein Schnellkochtopf für die Mikrowelle kann ebenso in die Spülmaschine, allerdings gilt auch hier, dass der Dichtungsring und das Ventilgehäuse zunächst entfernt werden müssen.

Zubehör und Lieferumfang

Dein neuer Schnellkochtopf kommt in der Regel in einem Paket, in dem neben Topf und passendem Deckel auch Einsätze für den Schnellkochtopf enthalten sind. Dazu zählen ein Korbeinsatz mit Dreifuß. Dies ermöglicht das Kochen auf zwei oder drei Etagen. Der Dreifuß sorgt dafür, dass sich Lebensmittel auf den einzelnen Ebenen nicht miteinander vermischen.

Die Einsätze sind zum Teil mit Löchern versehen, um ein optimales Dampfgaren zu ermöglichen. Das Kondenswasser kann durch die Löcher abfließen und verbleibt nicht auf den Lebensmitteln.

Einige Schnellkochtöpfe besitzen einen abnehmbaren Griff. Dies ist nicht nur zum Reinigen äußerst praktisch, sondern auch beim Verstauen im Schrank. Dieser abnehmbare Griff kann einfach im Schnellkochtopf aufgehoben werden und nimmt keinen zusätzlichen Platz weg.

In manchen Komplett-Sets befinden sich neben dem Schnellkochtopf passende Schnellbratpfannen. Da sie den gleichen Durchmesser aufweisen, kann der Deckel des Schnellkochtopfes auch für die Pfanne verwendet werden. Des Weiteren sind Sets mit verschieden großen Schnellkochtöpfen erhältlich, um jederzeit flexibel kochen zu können.

Sehr praktisch ist ein Schnellkochtopf, dem ein Rezeptbuch beigelegt wird. So kannst Du ohne großen Aufwand Deinen neuen Schnellkochtopf sofort testen und etwas Leckeres kochen.

Je öfter Du Deinen Druckkochtopf benutzt, desto öfter solltest Du auch den Dichtungsring auswechseln. Man spricht von etwa zwei Jahren „Haltbarkeit“. Sobald der Deckel nicht mehr vollkommen dicht mit dem Topf verbunden werden kann, ist der Tausch dringend notwendig. Neben der Verletzungsgefahr durch austretenden Dampf an den undichten Stellen kommt ein weiterer Punkt hinzu. Der Schnellkochtopf kann den Druck im Inneren nicht mehr stabil halten und Deine Speisen brauchen länger, um gar zu werden.

Auch ein Ventil kann verschleißen und sollte entsprechend erneuert werden. Wird das Ventil nicht stets gründlich gereinigt, können sich Reste absetzen, die eine korrekte Benutzung verhindern können.

Dichtungsringe und Ventile kannst Du in einem Elektronikfachgeschäft oder Online-Shop, die Deinen Schnellkochtopf führen, oder direkt beim Hersteller kaufen.

Wissenswertes || Schnellkochtopf

Wenn du erkennst, dass es so etwas, wie perfektes Essen nicht gibt, sondern nur die Idee davon, dann wird der wahre Zweck nach dem Streben nach Perfektion klar: Menschen glücklich machen, das ist alles, worum es beim Kochen geht.

 

Thomas Keller

Eignet sich ein Schnellkochtopf zur Zubereitung von Babynahrung und Schonkost?

Einen Schnellkochtopf zeichnet sein luftdicht verschlossenes System aus. Im Inneren des Topfes können Lebensmittel schonend und ohne Vitamin- und Nährstoffverlust gegart werden. Genau dies ist sowohl für Schonkost als auch Babynahrung wichtig. Am Schnellkochtopf wählst Du die Garstufe mit der geringeren Temperatur. Es empfiehlt sich, Gemüse oder Kartoffeln im Einsatz zu garen, damit die Vitamine und Mineralstoffe nicht im Wasser landen und hinterher in den Ausguss geschüttet werden.

Laut einer Studie von Prof. Dr.-Ing. Elmar Schlich und Dr. Michaela Schlich, die auf der Internetseite des Schnellkochtopfherstellers Fissler publik gemacht wurde, können beispielsweise Karotten nach dem Kochen in Wasser etwa die Hälfte des Vitamin-C-Gehalts verlieren. Kommen die Karotten in den Schnellkochtopf, so ist nach dem Garen noch etwa 90 % vom Vitamin C enthalten. Mineralstoffe bleiben fast hundertprozentig erhalten.

Ein Druckkochtopf unterstützt das gesunde Kochen und schont neben Vitaminen und Nährstoffen auch das Aroma. Babys können frühzeitig verschiedene Geschmacksrichtungen erleben und das Vorurteil der nicht schmeckenden Schonkost kann dank eines Schnellkochtopfes auch ausgeräumt werden.

Der Schnellkochtopf in der vegetarischen und veganen Küche

In diesem Ratgeber hast Du bereits mehrmals gelesen, dass ein Druckkochtopf die lebenswichtigen Vitamine und Mineralstoffe der einzelnen Zutaten durch schonendes Garen sehr gut erhalten kann. Dies ist für Vegetarier und Veganer ebenso vorteilhaft wie für jeden anderen Esstyp.

Neben schnell garendem Gemüse stehen in der vegetarischen und veganen Küche Getreide, Hülsenfrüchte, feste Gemüsesorten, Sojabohnen und Kartoffeln auf dem Speiseplan. Diese benötigen im Schnellkochtopf deutlich weniger Kochzeit, um gar zu werden. Es ist also auch für gesundheitsbewusste Genießer bequem und abwechslungsreich, mit einem Schnellkochtopf Speisen zuzubereiten.

Mittlerweile gibt es im Buchhandel Rezeptbücher, die speziell auf die vegetarische und vegane Küche in Verbindung mit einem Schnellkochtopf abgestimmt sind.

Einkochen mit dem Schnellkochtopf

Du liebst eingekochtes Obst im Winter, Marmelade oder Gewürzgurken im Glas? Dann solltest Du das Einkochen mit einem Schnellkochtopf in Betracht ziehen. Das sichere Sterilisieren ist in diesem Topf kinderleicht und in kurzer Zeit erledigt.

Nachdem Du die gut gereinigten Gläser mit den entsprechenden Lebensmitteln gefüllt hast, schließt Du die Gläser mit einem Schraubdeckel oder fixierst wie zu Großmutters Zeiten den Deckel mit Klammern am Glas. Dann stellst Du die Gläser in den mit Wasser befüllten Druckkochtopf. Die entsprechende Menge des Wassers kannst Du entweder im Handbuch des Herstellers nachlesen oder beim Kundenservice nachfragen.

Nachdem Du den Schnellkochtopf mit der Garstufe 1 in Betrieb genommen hast und er seine Betriebstemperatur erreicht hat, dauert es ein paar Minuten und Deine Lebensmittel sind gar und die Gläser perfekt sterilisiert.

Abhängig von den Zutaten dauert das Einkochen bei Erdbeeren beispielsweise 5 min, bei Kirschen 10 min und bei Gewürzgurken ebenfalls 10 min. Möchtest Du frisch zubereitete Marmelade keimfrei einmachen, dann füllst Du diese ebenfalls in Gläser und lässt sie für 1-2 min im Schnellkochtopf sterilisieren. Mit einem Druckkochtopf kannst Du ganze Gerichte haltbar machen, wie etwa Kohlrouladen oder Gulasch. Dein Schnellkochtopf benötigt etwa 25 min Einkochzeit.

Wichtig ist auch hier, beim Öffnen des Deckels vorsichtig zu sein. Am besten ist es, den Schnellkochtopf abkühlen zu lassen, damit auch die Gläser Zeit bekommen, zu „erkalten“. Sie würden sonst platzen.

Es gibt sogar die Möglichkeit, mit einem Schnellkochtopf Früchte zu entsaften. Dafür benötigst Du ein Dreibein, einen Einsatz ohne Löcher und einen Einsatz mit Löchern. Diese werden so übereinander gestapelt, dass sich oben der Siebeinsatz mit den Früchten, darunter der Auffangbehälter und darunter das Dreibein befinden.

Zunächst füllst Du Wasser in den Topf, stapelst die Einsätze aufeinander, wählst die Garstufe und schließt den Deckel. Dann stellst Du den Topf auf den Herd oder steckst den Stecker in die Steckdose und lässt die Früchte entsaften. Nach der Gar- und Abkühlzeit kannst Du den Saft genießen und eventuell auch noch in Flaschen haltbar machen. Genaue Schritt-für-Schritt-Anleitungen findest Du im Internet.

Wie sicher ist ein Schnellkochtopf?

Während dem Franzosen Denis Papin, seines Zeichens Erfinder des Schnellkochtopfes, vor über 300 Jahren sein Druckkochtopf noch öfter um die Ohren geflogen ist, kannst Du heute dank verschiedener Sicherheitsvorkehrungen mit den Schnellkochtöpfen gefahrlos kochen. Die Hersteller bauen dafür drei bis fünf verschiedene Sicherheitsmechanismen ein. Dazu zählen unter anderem der Sicherheitsverschluss von Topf und Deckel, die Restdrucksperre und die Ventile.

Trotzdem ist das Kochen mit dem Druckkochtopf kein Kinderspiel und sollte für Kinder tabu sein. Bei den ersten Kochversuchen mit einem Schnellkochtopf sind viele Handgriffe zu beachten, die mit der Zeit routinierter ausgeführt werden können. Es ist stets darauf zu achten, dass aus dem Schnellkochtopf heißer Wasserdampf austreten kann. In der Regel kommt der Dampf aus den Ventilen. Sollte der Dichtungsring verschlissen sein, kann auch aus den undichten Stellen zwischen Topf und Deckel heißer Dampf austreten. Dieser Wasserdampf kann die Haut stärker verbrühen als kochendes Wasser!

Wenn Du den Deckel vom Schnellkochtopf öffnen möchtest, musst Du zuerst über das Entlastungsventil Druck ablassen. Auch hier kommt heißer Wasserdampf aus dem Ventil. Es empfiehlt sich daher, mit dem Körper etwas zurück zu gehen und die Hände nicht in Richtung des Ventil zu halten, sondern in die entgegengesetzte Richtung.

Holst Du einen Kunststoff-Schnellkochtopf aus der Mikrowelle, solltest Du unbedingt Topflappen benutzen. Das Gehäuse wird sehr heiß und kann zu Verbrennungen führen. Auch dieser Druckkochtopf ist nicht für Kinder geeignet.

Beachtest Du all die beschriebenen Vorsichtsmaßnahmen bei einem qualitativ hochwertigen Schnellkochtopf, so ist diese Art zu kochen für einen Erwachsenen sehr sicher.

Veröffentlicht von Redaktion
Die Redaktion von Küchen-Check24.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Menü