Brotbackautomat || TOP 5
in 2019

Schluss mit dem Fehlkauf: Die TOP 5 Brotbackautomaten
im Vergleich!

Brotbackautomat Ratgeber 2019:

Willkommen beim Brotbackautomat Ratgeber. In diesem möchten wir dir dabei helfen, den besten und zu dir passenden Brotbackautomat zu finden. Hier findest du Antworten auf alle häufig gestellten Fragen rund um den Brotbackautomat. Aus welchen Komponenten bestehen sie? Welche Preisklassen gibt es? Worauf musst du beim Kauf besonders achten? Los geht‘s.

Das Wichtigste in Kürze zusammengefasst:

Ein guter Brotbackautomat kann nicht nur Brot backen. Du kannst mit dem Brotbackautomat auch andere Teige kneten, Marmelade, Kuchen und mit dem ein oder anderen kannst du sogar Joghurt zubereiten. Der Brotbackautomat ist eine Bereicherung für jede Küche, insbesondere wenn du gerne frisches Brot und verschiedene Brote isst. Aber auch Kuchenliebhaber oder Pizzafans werden den Brotbackautomat nicht mehr missen wollen. Du sparst mit dem Brotbackautomat Strom, Arbeit und Zeit und kannst dein Brot nach deinen Wünschen selbst backen. Und du bist nicht mehr auf die Öffnungszeiten von Supermärkten oder Bäckereien angewiesen, wenn du frisches Brot oder einen Kuchen genießen möchtest. Vor der Entscheidung für deinen Brotbackautomat solltest du dich mit den Funktionen etwas genauer beschäftigen und dir genau überlegen, was für dich wichtig ist. Wie viele Programme stehen bei dem jeweiligen Brotbackautomat zur Verfügung? Wie groß ist das Fassungsvermögen und mit welcher Knetmechanik arbeitet Brotbackautomat? Kann der Brotbackautomat auch für die Herstellung anderer Teige, Marmelade oder Kuchen verwendet werden? Der Brotautomat sollte zu deinen Bedürfnissen passen, nur so wirst du lange Freude haben.

Backen ist aus Teig geformte Liebe!

Die TOP 5 Backautomaten im Überblick:

Platz 1: Panasonic SD-ZB2512

Panasonic Brotbackautomat
Zum Video

Produktbeschreibung

  • 33 Programme, z.B. 100 % Roggenbrot, Sauerteigbrot & glutenfreies Brot
  • Bis zu 13 Stunden Zeitvorwahl: Ganz automatisch morgens frisch duftendes Brot genießen
  • Perfekter Teig für Pizzen, Brioches und Blechkuchen dank separatem, timergesteuerten Hefeverteiler
  • 3 Brotgrößen und 3 Bräunungsgrade wählbar: Perfekte Ergebnisse für jeden Geschmack
  • Zwei vorinstallierte Programme für köstliche hausgemachte Marmeladen & Fruchtaufstriche

Platz 2: UNOLD Brotbackautomat 

UNOLD Brotbackautomat
Zum Video
Zum Video

Produktbeschreibung

  • 615 W, 230 V~, 50 Hz
  • 11 gespeicherte Programme + 1 programmierbares Eigenprogramm:Basis/Vollkorn/Weißbrot/Schnell/ Hefekuchen/Backpulver/Konfitüre/Teig/Vollkorn schnell/Backen/Teig schnell.
  • Zeitwahltaste, bis zu 13 Stunden vorprogrammierbar. Pausenfunktion (Programmunterbrechung um Zutaten einzufüllen).
  • Bräunungsgrad + Brotgröße wählbar. Glasabdeckung auf Bedienfeld und Deckel. Touch-Panel = Sensor-Bedienfeld.
  • Zahnriemenantrieb. Kastenbrot-Backform mit QuanTanium-Beschichtung. Großes Sichtfenster.

Platz 3: Aicok Brotbackautomat

Aicok Brotbackautomat
Zum Video
Zum Video

Produktbeschreibung

  • 19 VERSCHIEDENE PROGRAMME: 650W brotbackautomat hat 19 verschiedene professionelle automatische Programme für die verschiedensten Brotsorten, z.B. Roggenbrot, Sauerteigbrot backen, Joghurt, Marmelade & glutenfreies Brot.
  • 15h Timer & 15-Minutige Stromausfallwiederaufnahme & 1h Warmhalte: 15h Timing-Funktion und 1h Warmhaltefunktion ermöglichen es Ihnen, das gewünschte Programm im Voraus bis zu 15 Stunden voreinzustellen. Der Brotbackautomat kann Stromausfälle bis zu 15min erkennen, und kann das Programm anschließend fortsetzen.
  • Wählbare Brotgrösse & Krustenfarbe: Über das LED-Display können Sie nach Ihrem Geschmack je nach Rezept 3 Brotsgrößen (500g, 750g, 1000g) und 3 Krustenfarben (hell, mittel, dunkel) wählen.
  • Sichtfenster: Das Sichtfenster lässt den Backvorgang jederzeit verfolgen. Der abnehmbare Deckel des Brotbackautomaten und des antihaftbeschichteten Brotfasses sind leicht zu reinigen.

Platz 4: Clatronic BBA 3505 

Produktbeschreibung

  • Antihaftbeschichtete Backform, herausnehmbar
  • Inhalt: ca. 2 Liter (entspricht ca. 1000 g Brot)
  • 12 Backprogramme/39 Einstellungsmöglichkeiten

Platz 5: Bomann CB 594 Brotbackautomat

Bomann CB 594 Brotbackautomat

Produktbeschreibung

  • Vollautomatische Teig- und Brotzubereitung (Kneten, Aufgehen, Backen)
  • Antihaftbeschichtete Backform (herausnehmbar)
  • Inhalt: ca. 3 Liter (entspricht bis zu 1300 g Brot)

Wie backt man ein echt gutes Brot?

Entscheidend für ein gutes Brot sind selbstverständlich die Zutaten. Das gilt auch für das Backen im Brotbackautomat. Und hier ist es besonders wichtig, dass die Zutaten Zimmertemperatur haben, damit sich die Inhaltsstoffe richtig verarbeiten lassen. Bei Backmischungen kannst du die Reihenfolge der Zutaten meist auf der Packung ablesen. Generell solltest du zuerst die flüssigen Zutaten in die Backform von deinem Brotbackautomat füllen. Hierzu gehören Eier, Wasser oder auch Öl. Von den festen Zutaten füllst du zuerst das Mehl in den Brotbackautomat und anschließend, falls du möchtest, weitere Zutaten ein. Zum Schluss kommt immer die Hefe. Falls du dich für frische Hefe entscheidest, solltest du sie mit ein wenig warmer Flüssigkeit anrühren und dann erst in den Backautomat füllen. Nun wählst du das passende Programm für dein Brot. Du wirst von dem Ergebnis begeistert sein.

Funktionsweisen eines Brotbackautomat

Brot backen mit einem Brotbackautomat ist sehr einfach, eigentlich schon fast ein Kinderspiel. Die Backform setzt du in das Gerätegehäuse von deinem Brotbackautomat ein und wählst ein Programm. Die Zutaten sollten zimmerwarm sein, wenn du backen willst. Die Zutaten sollten kühl sein, wenn du den Backvorgang erst später starten möchtest. Sie erreichen bis zum Beginn des Backvorgangs im Brotbackautomat automatisch Zimmertemperatur. Die Temperatur spielt insbesondere bei Frischhefe eine entscheidende Rolle. Ist die Frischhefe zu kalt, geht der Teig nicht auf. Das Endergebnis wird kein lockeres Brot sein. Generell füllst du zuerst die flüssigen Zutaten in die Backform. Der Brotbackautomat vermischt alles und knetet anschließend den Teig gut durch. Während der anschließenden Ruhezeit kann der Teig im Brotbackautomat aufgehen. Nach der Ruhezeit wird das Brot im Brotbackautomat gebacken und bei einigen Geräten sogar warm gehalten. Wenn dein Brot fertig ist, nimmst du die Backform aus dem Gerät heraus. Das Brot lässt du noch ein bisschen abkühlen und entfernst, je nach Brotbackautomat, den Knethaken. Dem Genuss von frischem selbstgemachten Brot steht nun nichts mehr im Weg. Guten Appetit!

Vor- und Nachteile

Ein Backautomat nimmt dir viel Arbeit ab. Das Kneten von Brotteig kann sehr anstrengend sein, insbesondere bei schweren Brotteigen, wie Vollkornteig. Du füllst lediglich die Zutaten ein, der Brotbackautomat backt dein Brot, während du dich mit anderen Dingen beschäftigen kannst. Kneten, Ruhezeiten einhalten und backen übernimmt der Brotbackautomat für dich.

Das Brot verbrennt im Backautomat nicht, auch dann nicht, wenn du es vergisst. Der Brotbackautomat schaltet automatisch ab, wenn das Brot fertig ist. Wann immer du Lust hast auf frisches Brot, musst du nicht erst zum Bäcker oder zum Supermarkt gehen. Du programmierst deinen Brotbackautomat und hast morgens zur gewünschten Uhrzeit oder zu jeder anderen Zeit frisches Brot.

Unter Umständen kannst du mit dem Brotbackautomat auch Marmelade, Joghurt oder auch andere Kuchen zubereiten. Mit dieser Art Brotbackautomat hast du einen echten Allrounder und kannst auf weitere Küchengeräte getrost verzichten. Endloses Spülen von Geräten und Küchenhelfern entfällt ebenfalls, du reinigst die Teile von deinem Brotbackautomat oder stellst sie in die Spülmaschine. Die Arbeitsflächen und andere Küchenhelfer bleiben sauber.

Im Gegensatz zum Backofen verbreitet sich die Hitze beim Backen mit dem Brotbackautomat nicht im gesamten Raum. Du verhinderst so ein Aufheizen des Raumes und das kann insbesondere im Sommer eine wesentliche Rolle spielen. Der Brotbackautomat braucht zwar deutlich länger bis das Brot fertig ist, als ein Backofen. Schließlich knetet er den Teig und hält die Ruhezeiten ein, bevor gebacken wird.

Dennoch braucht der Brotbackautomat meist deutlich weniger Strom als der Backofen. Für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten oder Allergien ist ein Brotbackautomat besonders praktisch und hilfreich. Auch wenn du gerne die Inhaltsstoffe deines Brotes genau kennst, ist der Brotbackautomat sehr hilfreich. Du entscheidest selbst welche Lebensmittel in welcher Qualität in deinem Brot landen.

Wie immer und überall gibt es auch bei einem Brotbackautomat Nachteile. Im Gegensatz zum Backofen erhältst du mit einem Brotbackautomat keine so knusprige Kruste.

Im Backofen kannst du auch zwei Brote gleichzeitig backen. Der Brotbackautomat muss zwischen jedem einzelnen Backvorgang auskühlen, bevor du das nächste Brot backen kannst. Ein Brotbackautomat bietet in wenigen Fällen auch die Möglichkeit, zwei kleinere Brote gleichzeitig zu backen, anstatt einem großen Brot.

Die Form deines Brotes gibt der Brotbackautomat vor. Deiner Fantasie und deiner Kreativität sind beim Backen im Backofen hingegen keine Grenzen gesetzt.

Brotbackautomat wozu?

Ein Brotbackautomat ersetzt unter Umständen mehrere Küchengeräte. Du kannst Brot oder Kuchen backen, Marmelade oder Joghurt herstellen. Lediglich der Brotbackautomat muss gereinigt werden, die Arbeitsflächen und andere Küchenhelfer bleiben sauber. Der Brotbackautomat spart eine Menge Zeit, Strom und Arbeit. Du hast frisches Brot oder einen anderen Teig nach deinen eigenen Wünschen, wann immer du möchtest. Die Inhaltsstoffe sind dir bekannt und du musst nicht lange nachlesen, was alles im Brot enthalten ist. Der Brotbackautomat ist also ein sehr nützlicher Allrounder in der Küche.

Frühstück mit Brot

Features eines Backautomaten?

Was kann ein Brotbackautomat denn genau? Er ist mit mehreren Programmen ausgestattet. Diese Programme sorgen für die richtige Knetzeit, überwachen die Ruhezeiten und backen das Brot. Du entscheidest, was für ein Brot du backen möchtest, wählst das Programm und gibst die Zutaten in die Backform und alles andere erledigt der Brotbackautomat. Du kannst an deinem Brotbackautomat einstellen, wann dein Brot fertig gebacken sein soll. Das bedeutet, du kannst die Zutaten am Abend in den Brotbackautomat einfüllen und dich am nächsten Morgen über ein frisches Brot freuen.

Jedes Programm hat eine bestimmte Zeit zum Kneten, für die Ruhezeiten und die Backdauer, je nach Brot, das du haben möchtest. Dein Brot verbrennt nicht und der Teig hat immer die richtige Konsistenz. Du hast zu jeder Zeit ein perfektes Brot. Während der Brotbackautomat dein Brot backt, kannst du dich mit anderen Dingen beschäftigen und dennoch frisches Brot genießen.

Wie bekomme ich die Kruste knusprig?

Ein Brotbackautomat verfügt unter Umständen über eine Umluft-Funktion. Diese Funktion lässt das Brot außen deutlich knuspriger werden. Allerdings bekommst du eine knusprige Kruste auch mit einigen kleinen Tricks. Eine Möglichkeit ist das Nutzen der Funktion „reines Backen“ oder „Nachbacken“ an deinem Brotbackautomat. Du beendest den Backvorgang, wenn du mit der Bräunung des Brotes zufrieden bist. Während des Backens sollte der Deckel von deinem Brotbackautomat immer geschlossen bleiben, um das Bräunungsergebnis nicht zu beeinträchtigen. Den Teig nach dem letzten Knetvorgang mit einer Mischung aus einem Teelöffel Sahne und einem Eigelb bestreichen, unterstützt den Bräunungsvorgang und sorgt für eine leckere Kruste. Falls der Bräunungsgrad zu niedrig eingestellt ist, kannst du ihn eine Stufe höher stellen. Nach dem Backen nimmst du das Brot aus dem Brotbackautomat und lässt es auskühlen. So wird die Bildung von Kondenswasser im Brotbackautomat und ein Aufweichen der Kruste verhindert.

Kosten eines Brotbackautomat?

Bei einem Brotbackautomat gibt es, wie bei anderen Elektrogeräten, eine große Preisspanne. Die günstige Variante ist für ungefähr 45 Euro zu bekommen. Diese findest du online, bei einigen Elektrogeschäften oder teilweise auch bei Discountern. Bei den Luxusvarianten findest du auch einen Brotbackautomat mit Preisen bis zu 250 Euro oder auch darüber hinaus.

Bekannte Marken der Backautomaten

Zahlreiche Hersteller bieten einen Brotbackautomat an. Bekannte Marken sind in diesem Bereich WMF, Unold, Panasonic, Morphy Richards, Aicok, Clatronic und Bomann.

WMF

WMF ist meist jedem ein Begriff. Die Firma stellt diverse Haushaltsgegenstände und Geräte her. Vom Besteck über Küchengeräte bis hin zur Dekoration findest du bei WMF nahezu alles. Bei WMF ist also mit einer guten Leistung und einer hohen Qualität zu rechnen.

Unhold

Unhold bietet eine große Auswahl an Elektrogeräten an. Trotz der niedrigen Preise überzeugt die hohe Qualität der Geräte.

Aicok

Aicok ist ein Vertreiber von Küchenaccessoires und Haushaltsgeräten und eine Marke von Changchun Chengji Technology CO. Dies ist ein chinesisches Exportunternehmen aus Shenzhen. Aicok existiert seit 2014 und vertreibt seine Produkte auch von unterschiedlichen Standorten außerhalb von China. Der Brotbackautomat überzeugt mit seinem Design und einer guten Qualität.

Clatronic und Bomann

Die Clatronic International GmbH wurde 1982 gegründet und ist heute ein Großhändler von Elektrogeräten auf der ganzen Welt. Bomann gehört ebenfalls, wie weitere Unternehmen zur Clatronic International GmbH. Beide Hersteller überzeugen mit qualitativ hochwertigen Geräten, günstigen Preisen und einem schicken Design.

Panasonic

Panasonic ist ein japanischer Elektrokonzern, der im Jahre 1918 gegründet wurde und sich kontinuierlich weiterentwickelt hat und zu einer immensen Größe gewachsen ist. Nahezu alle elektrischen Geräte sind von Panasonic erhältlich. Der Brotbackautomat verfügt über eine ausgereifte Technik und ein schickes Design.

Alternativen zu einem Backautomat?

Allzu viele verschiedene Möglichkeiten zum Brotbacken außer dem Brotbackautomat gibt es nicht. Du kannst deinen Backofen zum Brotbacken benutzen. Hier musst du allerdings auf die Backzeit achten, um das Verbrennen des Brotes zu verhindern. Und du musst den Teig selbst kneten. Das ist zum einen sehr anstrengend und erfordert meist eine Menge Zeit zum Saubermachen anschließend. Eine weitere Alternative ist ein Thermomix. Diese Geräte sind extrem teuer und daher nicht zu empfehlen, wenn es dir nur um das Brotbacken geht. Die letzte Alternative ist der Weg zum Bäcker oder zum Supermarkt, um dort ein Brot zu kaufen. Du musst hier allerdings nehmen, was es gibt und die Zutaten sind häufig nicht genau erkennbar.

Welche Arten von Backautomaten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten mit einem Brotbackautomat Brot zu backen. Backen ohne Knethaken, mit Knethaken, mit versenkbaren Knethaken oder mit zwei Knethaken. Selbstverständlich liefert jeder Brotbackautomat ein anderes Endergebnis und bringt Vor- und Nachteile mit sich.

Brot backen mit versenkbaren Knethaken

Ein klarer Vorteil dieser Art zu backen ist, dass keine Öffnungen im Brot entstehen. Der Knethaken wird nicht im Brot eingebacken und somit sind keine Öffnungen im Brot vorhanden. Der Brotbackautomat ist etwas teurer, ermöglicht aber im Gegenzug die einfache Herstellung von Broten. Diese Brote überzeugen neben dem Geschmack mit einer perfekten Optik. Selbstverständlich verfügt auch dieser Brotbackautomat über einen Knethaken. Der Teig muss gemischt und geknetet werden. Am Ende des Knetens wird der Knethaken jedoch von dem Brotbackautomat automatisch eingezogen. Der Brotbackautomat arbeitet hier in einer Art „Rückwärtsgang“. Der Knethaken wird so von dem Brotbackautomat aus dem Teig herausgezogen, vergleichbar mit dem Rausdrehen einer Schraube. Es bleibt lediglich eine kleine Mulde im Brot zurück, die jedoch kaum sichtbar ist.

Brot backen ohne Knethaken

Wie bei jedem anderen Brotbackautomat wird das Brot natürlich auch hier mit Knethaken hergestellt. Diese Varianten von Geräten sind etwas günstiger, da der Knethaken vor Beginn des Backvorgangs manuell entfernt werden muss. Auch hier bleibt keine Öffnung im Brot zurück. Der Knethaken hinterlässt so kein Loch und bleibt auch nicht im Brot stecken. Das Entfernen des Knethakens muss manuell erfolgen. Das bedeutet, du musst dabei bleiben, um den richtigen Moment zu erwischen. Gebacken wird dann ohne den Knethaken. Der Backautomat meldet den richtigen Zeitpunkt und ermöglicht dir, mit einer Pausenfunktion den Knethaken zu entfernen. Ein Brot nachts zu backen funktioniert bei diesem Brotbackautomat also nicht, es sei denn man kann den Knethaken mitbacken. Die Knethaken zu entfernen ist nicht ganz einfach und bringt ein bisschen Unordnung mit sich. Du kannst den Haken am Anfang mit Öl einstreichen, dann lässt er sich leichter entfernen.

Brot backen mit zwei Knethaken

Ein Brotbackautomat mit zwei Knethaken ist in der Lage schwere Teige zu kneten und zu verarbeiten. Wer also Brote mit einem hohen Vollkornmehlanteil mag, sollte sich für diesen Brotbackautomat entscheiden. Der Brotbackautomat mit zwei Knethaken ist für einen sehr hohen Widerstand entwickelt worden und kann diese schweren Teige hervorragend kneten. Die Knethaken sind fest verankert und es bleibt eine Öffnung im fertigen Brot. Die beeinträchtigt jedoch den Geschmack des Brotes in keiner Weise, lediglich die Optik leidet ein wenig. Die Reinigung gestaltet sich unter Umständen etwas aufwändiger. Allerdings kann ein Brotbackautomat mit zwei Knethaken häufig auch zur Herstellung von Nudelteig, Pizzateig, Kuchenteig oder Marmeladen genutzt werden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Backautomaten vergleichen

Die Entscheidung für deinen Backautomat sollte nicht nur vom Preis beeinflusst werden. Um lange Freude an deinem Brotbackautomat zu haben, sollte er zu deinen Wünschen passen. Einige Kriterien solltest du bei der Auswahl von deinem Backautomat beachten, hierzu gehören:

  • die Art und Anzahl der Programme
  • das Fassungsvermögen
  • die Anzahl der wählbaren Bräunungsgrade
  • der Knethaken und das Knetwerk
  • der Stromverbrauch und die Leistung
  • das Zubehör und der Lieferumfang
  • die Ersatzteile
  • die Größe und das Gewicht
  • die Lautstärke
  • eventuell vorhandene Extras

Brot backen leicht gemacht? Programme und Funktionen erleichtern das Backen

Zahlreiche unterschiedliche Brotarten bieten Abwechslung. Um nicht auf ein Brot beschränkt zu sein, bietet nahezu jeder Brotbackautomat zwischen acht und neunzehn Programme. Diese Programme von dem Brotbackautomat sind vorinstalliert und ermöglichen die Herstellung verschiedener Brote durch Knopfdruck. So kannst du für jedes Brot die richtige Knetzeit, Ruhezeit und Backzeit mit nur einem Knopfdruck wählen. Der Brotbackautomat führt dann die einzelnen Schritte mit der richtigen Dauer aus. Die Anzahl der Programme ist je nach Hersteller unterschiedlich. Einige Hersteller bieten auch einen Brotbackautomat mit ein oder zwei Programmen an, die du selbst gestalten und speichern kannst. Der Brotbackautomat bietet meist Programme für Weißbrote, Vollkorn- oder Mischbrote, Roggen- und Dinkelbrote. Ein Brotbackautomat ermöglicht teilweise auch die Herstellung von Hefeteig, Marmelade oder Kuchen mit separaten Programmen. Mittlerweile gehört bei vielen Geräten auch ein Programm zu Backen von glutenfreiem Brot zur Standardausstattung. Unabhängig vom Preis verfügt fast jeder Brotbackautomat über ein reines Back-Programm. Du kannst mithilfe dieses Programms Teige backen, die der Brotbackautomat nicht hergestellt hat oder diese Funktionen nutzen um deinem Brot durch Nachbacken eine knusprige Kruste zu verleihen. Eine noch umfangreichere Programmauswahl bei einem Brotbackautomat ermöglicht dir die Zubereitung von Pastateigen, Pizzateig oder einem Sauerteigbrot. Joghurt, Kompott oder auch Sandwichbrot kannst du mit dem Brotbackautomat ebenfalls herstellen. Bei diesem Brotbackautomat handelt es sich um einen echten Allrounder.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen von deinem Brotbackautomat entscheidet über die Größe der Brote, die du mit deinem Brotbackautomat backen kannst. Das Gewicht des fertigen Brotes kann von 450 Gramm bis 1800 Gramm reichen. Möchtest du eher große Laibe backen oder lieber öfter kleinere Brote oder vielleicht einfach ein paar kleine Brötchen? Dies ist eine wichtige Frage vor dem Kauf von deinem Brotbackautomat. Nur wenn der Brotbackautomat zu deinen Wünschen passt, wirst du lange Freude am Brot backen haben. Ein Brotbackautomat ermöglicht in vielen Fällen die Auswahl verschiedener Brotgrößen. Das bedeutet du kannst entscheiden, ob das fertige Brot 450 Gramm, 680 Gramm oder gar 900 Gramm wiegen soll. Ein Brotbackautomat kann je nach Modell auch 750 Gramm, 1000 Gramm oder 1250 Gramm schwere Brote herstellen. Andere Geräte lassen dir keine Auswahl und du kannst nur eine festgelegte Brotgröße backen. In wenigen Fällen kannst du bei dem Brotbackautomat den Backbehälter gegen einen Einsatz für Brötchen austauschen. Dieser Einsatz kann im Lieferumfang enthalten sein oder separat dazu bestellt werden. Dank dieses Zubehörs kannst du sechs Brötchen backen, anstelle eines ganzen Laibes. Ein Brotbackautomat bietet eventuell auch die Möglichkeit, mehr als ein Brot gleichzeitig zu backen, allerdings sind nicht viele Geräte mit dieser Möglichkeit ausgestattet. Du kannst mit diesem Brotbackautomat zwei Brote mit einem Gewicht von jeweils 900 Gramm backen, anstatt einem Brot mit 1800 Gramm Gewicht. Diese Funktion ist bei einem normalen Brotbackautomat nicht vorhanden.

Leistung und Stromverbrauch

Auf lange Sicht ein durchaus wichtiges Kriterium, der Stromverbrauch. Bedeutet eine höhere Leistung auch einen höheren Stromverbrauch? Das ist leider nicht ganz so einfach. Bei Küchen- oder Haushaltsgeräten handelt es sich bei der Nennleistung meist um die Aufnahmeleistung oder die maximale Leistung, die das Gerät während des Betriebs benötigt. Diese wird üblicherweise in Watt angegeben. Diese Angabe kann sich jedoch erheblich vom tatsächlichen Verbrauch unterscheiden. Ein Brotbackautomat kann auch eine Wattangabe von 1200 Watt aufweisen. Meist benötigt dieser Brotbackautomat für den gesamten Backvorgang, umgerechnet nur 500 Watt. Ein anderer Brotbackautomat weist eine Maximalleistung von 600 Watt auf. Das klingt zwar im ersten Moment gut, allerdings benötigt dieser Brotbackautomat diese Leistung häufig während der gesamten Betriebszeit. Sie können also auf lange Sicht deine Stromkosten erhöhen.

Lieferumfang

Du solltest auch ein Auge auf den Lieferumfang von deinem zukünftigen Brotbackautomat werfen. Welches Equipment ist dabei und was kannst du zusätzlich kaufen? Normalerweise erhältst du mit dem Brotbackautomat einen Messbecher, einen oder zwei Knethaken und eine herausnehmbare Backform. In vielen Fällen ist im Lieferumfang ein Rezeptbuch enthalten, das mehr oder weniger umfangreich sein kann. Selbstverständlich gehört die Gebrauchsanweisung zum Lieferumfang. Einige Modelle ohne umklappbaren Knethaken erhältst du mit einem Knetschaufel- oder Knetthaken-Entferner. Ein Haken, mit dem du den Knethaken entfernen kannst. Diesen Haken kannst du notfalls auch extra bestellen. Die Kosten belaufen sich auf ungefähr 3,30 Euro bis acht Euro. Kaum einen Brotbackautomat bekommst du mit mehr als einer Backform. Meistens musst du Backeinsätze, die du zusätzlich benötigst, separat kaufen. Dies gilt insbesondere für Einsätze, um Baguette oder Brötchen zu backen. Unter Umständen verfügt der Brotbackautomat über eine sogenannte Zuwiegefunktion. Hier ist eine Waage integriert. Du kannst die Zutaten in der richtigen Menge direkt in den Brotbackautomat füllen. Andererseits solltest du bedenken, dass es ein zusätzliches Teil ist, das kaputt gehen kann. Besonders gut ausgestattete Automaten erhältst du mit einem automatischen Zusatzspender. Dieser Brotbackautomat kann weitere Zutaten, wie zum Beispiel Nüsse oder Rosinen zu einem späteren Zeitpunkt selbst hinzufügen. Unter Umständen sind im Lieferumfang auch ein Backpinsel, ein Messlöffel und ein Teigschneider enthalten.

Knethaken

Um den Teig kneten zu können, verfügt der Brotbackautomat über ein Knetwerk. Dieses Knetwerk umfasst einen oder zwei Knethaken. Den Unterschied macht die zulässige Füllmenge. Automaten, die das Backen von großen Broten und schweren Teigen ermöglichen, benötigen zwei Knethaken und eine etwas längliche Backform. Ein Brotbackautomat für kleinere Brote, mit einem geringeren Fassungsvermögen kommt mit einem Knethaken aus. Die Backform ist bei diesem Brotbackautomat eher quadratisch. Somit entscheiden die gewünschte Brotgröße und die Brotsorte über die Anzahl der Knethaken. Umklappbare oder versenkbare Knethaken entscheiden über die Optik des fertigen Brotes. Fast alle Brotbackautomaten backen den Knethaken im Teig mit ein. Du musst ihn nach dem Backvorgang aus dem Brot ziehen. Der Knethaken hinterlässt in diesem Fall natürlich eine Öffnung im Brot. Dies beeinträchtigt den Geschmack in keiner Weise, lediglich die Optik könnte dich stören. Falls die Optik des fertigen Brotes für dich eine entscheidende Rolle spielt, empfehlen wir einen Brotbackautomaten mit umklappbaren Knethaken. Diese werden nach dem Knetvorgang im Inneren des Geräts eingeklappt und du sparst dir das Herausziehen des Knethakens und natürlich auch das Loch im fertigen Brot.

Bräunungsgrade

Drei Bräunungsstufen sind bei nahezu jedem Brotbackautomat Standard. Falls du einen Automaten findest, der weniger oder keine Auswahl bietet, solltest du dich für ein anderen Brotbackautomat entscheiden, wenn du wert auf eine bestimmte Bräunung legst. Sehr teure und wenig Geräte bieten teilweise die Möglichkeit, zwischen vier oder fünf Bräunungsgraden zu wählen.

Brot backen

Gewicht / Maße

Vor du dich für einen Brotbackautomaten entscheidest, solltest du dir überlegen, wo du ihn platzieren möchtest. Es gibt keine Standardabmessungen im eigentlichen Sinn. Ein kleineres Modell benötigt mit einer Größe von 35 x 29 x 26 Zentimetern relativ wenig Platz. Bei dem größten Brotbackautomat, den wir entdeckt haben, ist deutlich mehr Platz erforderlich. Die Maße dieses Geräts liegen bei 40 x 38 x 51 Zentimetern. Neben der Größe spielt auch die Form eine Rolle. Manche Geräte sind hoch und breit, dafür ragen sie nicht weit in den Raum hinein. Ein Brotbackautomat kann auch eine quadratische Form haben. Überlege dir genau, welcher Brotbackautomat in deine Umgebung passt. Das Gewicht von einem Brotbackautomat ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Es reicht von ungefähr fünf Kilogramm bis rund neun Kilogramm.

Lautstärke

Die Lautstärke ist vermutlich nicht das entscheidende Kriterium, dennoch sollte sie nicht außer acht gelassen werden. Insbesondere geräuschempfindliche Menschen sollten darauf achten. Aber auch wer gerne nachts backen möchte, damit am frühen Morgen frischen Brot da ist, wird sich durch den Lärm gestört fühlen. Das Schnellbackprogramm ist für gewöhnlich das lauteste Programm. Im Durchschnitt produziert ein Brotbackautomat einen Geräuschpegel von ungefähr 53 Dezibel. Der lauteste Brotbackautomat kann bis zu 90 Dezibel verursachen. Entscheidest du dich für einen extrem lauten Brotbackautomaten, ärgerst du dich vielleicht sehr schnell und dir vergeht die Lust am Brotbacken. Mit diesen Zahlen kannst du vielleicht nicht viel anfangen. Die Konzentrationsschwelle liegt bei 40 Dezibel. 55 Dezibel entsprechen einem Fernsehgerät oder einem Radio in Zimmerlautstärke, ein Staubsauger in einem Meter Entfernung erzeugt ungefähr 70 Dezibel und ein laufender Diesel Motor in zehn Metern Abstand bringt es immerhin auf 90 Dezibel. Auch die Signaltöne von einem Brotbackautomat spielen eine Rolle und diese solltest du dir nach Möglichkeit im Vorfeld anhören. Diese Töne sind bei einigen Geräten nicht beeinflussbar und sehr laut und penetrant. Andere Geräte hingegen verfügen über deutlich hörbare Signaltöne, die jedoch im Ausgabeton oder in der Lautstärke angepasst werden können.

Brotbackautomaten am besten aufbewahren

Bevor du den Brotbackautomat verstaust, solltest du ihn gründlich reinigen. Am einfachsten und sichersten lagerst du den Brotbackautomat in der Verpackung, in der er ursprünglich geliefert wurde. Der Gerätedeckel sollte geschlossen sein. Wenn du den Brotbackautomat wieder verwenden möchtest, reinigst du ihn noch einmal und stellst sicher, dass alles einwandfrei und ordnungsgemäß funktioniert.

Extras

Ein Brotbackautomat hat in erster Linie die Aufgabe Brot zu backen. Möchtest du zusätzliche Besonderheiten, solltest du vor dem Kauf prüfen, ob der jeweilige Brotbackautomat deine Wünsche erfüllen kann. Möchtest du das laufende Programm unterbrechen können? Willst du dein Brot in sehr kurzer Zeit backen? Die meisten Besonderheiten wirst du bei fast jedem Brotbackautomat finden, aber eben nicht bei allen.

Timerfunktion

Mittlerweile bieten die meisten Brotbackautomaten die Möglichkeit zu entscheiden, wann dein Brot fertig gebacken sein soll. Und das funktioniert schon Stunden im Voraus. Du stellst mithilfe der Timerfunktion ein, wann dein Brot fertig sein soll. Dies kann in zehn, zwölf oder fünfzehn Stunden sein. Pünktlich zu dem Zeitpunkt, an dem du frisches Brot genießen möchtest. Du drückst also abends auf den Knopf und wirst mit dem Duft von frischem Brot am nächsten Morgen geweckt.

Schnellbackprogramm

Das Schnellbackprogramm sorgt dafür, dass dein Brot schneller fertig wird. Die Knet- und Ruhezeiten sowie die Backdauer werden von deinem Automaten verkürzt. Die Dauer des Schnellbackprogramms unterscheidet sich bei den einzelnen Modellen und liegt zwischen 60 und 120 Minuten. Die Entscheidung, ob zwei Stunden für dich tatsächlich schnell sind, bleibt dir überlassen. Logischerweise musst du bei den Schnellprogrammen meist Abstriche bei der Qualität des Endergebnisses machen. Die Kruste wird nicht besonders knusprig und auch das Brot ist unter Umständen nicht vollständig durchgebacken. Ein bisschen mehr Geduld macht sich also bezahlt.

Brot warmhalten

Deutlich sinnvoller ist die Warmhaltefunktion. Diese ist allerdings nicht zwingend im Standardprogramm enthalten. Diese Funktion verhindert, dass dein frisch gebackenes Brot bei geschlossenem Deckel im Brotbackautomat auskühlt, falls du es nicht sofort herausnehmen kannst. Die Warmhaltefunktion verhindert die Bildung von Kondenswasser in der Backform und somit ein Aufweichen der Kruste. Meist liegt die maximale Dauer des Warmhaltens bei ungefähr sechzig Minuten.

Ersatzteile / Herstellergarantie

Wie bei allen Geräten, so kann auch bei deinem Brotbackautomat ein Teil verloren oder kaputtgehen. In diesem Fall ist es wichtig, dass der Hersteller für den du dich entscheidest eine Herstellergarantie und auch Ersatzteile anbietet. Meistens erhältst du eine Garantie von zwei Jahren auf dein Gerät. Einige Hersteller bieten jedoch auch Garantien über einen Zeitraum von drei und mehr Jahren an. Die Bestandteile eines Brotbackautomaten sind normalerweise die Backform, der Knethaken, das Bedienfeld, der Deckel, das Gehäuse und der Backraum. Eine Form von Getriebe ist ebenfalls vorhanden. Diese Teile kannst du meistens herausnehmen und im Falle eines Schadens durch ein neues Teil ersetzen. Die Ersatzteile erhältst du normalerweise im Online-Shop oder beim Händler. Die Kosten hängen natürlich davon ab, welches Teil du ersetzen musst. Bei einem Antriebsrad musst du mit ungefähr fünf Euro rechnen, bei einem Brotbehälter mit ungefähr 30 Euro. Achte auf jeden Fall auf die angebotenen Garantieleistungen, das kann sich tatsächlich lohnen. Es kann bei jedem technischen Gerät etwas kaputtgehen und dann ist es immer sehr erfreulich, wenn man zum Ärger nicht auch noch die Kosten hat.

Wissenswertes || Brotbackautomat

Kann ich mit meinem Brotbackautomat noch andere Dinge herstellen?

Ja, kannst du, und zwar fast mit jedem Brotbackautomat. Neben leckeren frischen Broten kannst du mit unterschiedlichen Programmen verschiedene Teiggerichte herstellen. Nahezu jeder Brotbackautomat ist in der Lage, Pizzateig herzustellen. Im Internet und in Kochbüchern findest du zahlreiche Rezeptideen. Fülle die Zutaten in deinen Brotbackautomat und du erhältst innerhalb einer kurzen Zeit einen fantastischen Pizzateig. Sogar Sandwiches kannst du nun selbst machen und auch einige Kuchen backen. Deiner Kreativität und Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Probiere alles aus, wozu du Lust hast.

Welches Mehl eignet sich für einen Brotautomat?

Du kannst frei entscheiden, welches Mehl du benutzen möchtest. Es gibt kein Mehl, das besonders geeignet oder ungeeignet ist. Die Wahl des Mehls ist eher Geschmacksache. Wähle zwischen Roggenmehl, Weizenmehl, Dinkelmehl oder einem anderen Mehl. Auch glutenfreie Mehlsorten wie Reismehl, Maismehl oder Quinoamehl kannst du in deinem Brotbackautomat benutzen. Du kannst auch sämtliche Backmischungen in deinem Automat verwenden. Die erforderlichen Zutaten sind meist auf der Packung aufgedruckt.

Sauerteige selber machen

Sauerteig selbst machen, klingt schwieriger, als es ist. Ein guter Sauerteig benötigt fünf Tage bevor du aus ihm Brot backen kannst. Am ersten Tag füllst 75 Milliliter lauwarmes Wasser Mehl und 75 Gramm Mehl in eine große Schüssel. Dann rührst du die Zutaten, bis du einen leicht flüssigen Teig hast. Nun muss abgedeckt werden, ohne die Schüssel zu verschließen. Den Teig stellst du an einen warmen Ort und lässt ihn zwölf Stunden ruhen. Die Raumtemperatur sollte bei 25 Grad liegen. Nach zwölf Stunden rührst du den Teig wieder gründlich um und lässt ihn anschließend weitere zwölf Stunden ruhen. An den nächsten drei Tagen gibst du nach 24 Stunden jeweils 75 Milliliter warmes Wasser und 75 Gramm Mehl dazu und mischt den Teig gründlich. Am fünften Tag ist dein Sauerteig fertig und du kannst dein eigenes Sauerteigbrot backen und anschließend genießen.

Geschichte des Brotes

Die Geschichte des Brotes begann vor ungefähr 11000 Jahren. Sie begann mit dem Grundbestandteil für Brote, dem Mehl. Zu dieser Zeit begannen die Menschen Getreide anzubauen. Diese wurden zuerst roh gegessen und mit der Zeit gingen die Menschen dazu über das Getreide zu zerstoßen und aufzuweichen. Es entstand ein Brei. Dieser Brei wurde auf einem heißen Stein gebacken und es entstand eine Art Fladen. Die Ägypter waren als erste in der Lage richtiges Brot herzustellen. Sie haben Tontöpfe zum Backen des Brotes genutzt und so die ersten Bäckereien eröffnet. Sie ließen den Teig liegen und stellten fest, dass das Brot so weicher wurde. Die Gärung von Milchsäurebakterien und Hefepilzen lockerte das Brot auf. In Israel wurde diese Methode kopiert und über Griechenland gelangte diese Methode in das Römische Reich. Der feuchte Norden ließ allerdings den Weizen nicht wachsen, so züchteten die Römer unterschiedliche Getreidearten. Sie erfanden das Roggenbrot. Roggen galt zwar als Unkraut, wuchs jedoch gut unter den klimatischen Bedingungen im Norden und war so hervorragend für das Brot geeignet. Und schließlich kam das Brot nach Deutschland. Mittlerweile gibt es in Deutschland mehr als 3000 verschiedene anerkannte Brotsorten. Wir besitzen die größte Brotauswahl und diese ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mit dem Brotbackautomat kannst du das Brot backen, das dir schmeckt und das zu jeder Zeit!

Veröffentlicht von Redaktion
Die Redaktion von Küchen-Check24.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 4,57 out of 5)
Loading...
Menü